02.11.2010

.


flogen fische durch unser haar
zartfarbig die flossen
fast blumen

rose ausländer
[aus: liebe II – den ganzen text gibt es hier nachzulesen]

.

Kommentare:

Wildgans hat gesagt…

ein wenig vorher schwammen fische ins zimmer rein...

Anonym hat gesagt…

Ja, Fische, diese lautlosen, eleganten, nicht zu fassenden ... so eine schöne Metapher.
Mag die Zeilen sehr.

Bess hat gesagt…

Huch, wollte nicht ganz anonym sein, obwohl ohne Website.
die Bess

marianne hat gesagt…

danke, liebe bess, für deine zeilen und fürs aufklären (ich bin nicht gerade ein fan anonymer kommentare)!

dann ist ja zumindest die richtige reihenfolge gewahrt, liebe sonja ;-)

fische, diese seltsamen wesen, die verschwinden, noch ehe man die hand ausstreckt, sie zu fangen. und die ständig um einen herumwuseln, beachtet man sie nicht ;-)