03.10.2012

gleichnis vom schreiben

.
nicht immer fällt zauber
von der stirne aufs blatt und
immer ist nur eines da die
blösse zu bedecken: grün
oder weiss

aber man kann schiffe
falten und sie durch die luft
segeln lassen beladen mit efeu
und rosenbäumen und
bei auffrischendem wind
fahren die schiffe ein
im garten des blinden gärtners
und er legt hellblühende
reihen an und seine hand
geht von blatt zu blatt


brigitte fuchs
[aus: suchbild mit garten - kukuruz]
.

Kommentare:

Quer hat gesagt…

Lieben Dank und herzliche Grüsse zu dir, Marianne!

Bess hat gesagt…


Wie zart und verhalten! (wäre der Text laut, suchte die Inspiration das Weite.)

"Schiffe, ... beladen mit Rosenbäumen"

"seine hand
geht von blatt zu blatt"

Gefällt mir sehr. Nicht nur Gärtner, Bauer, Dichter, auch Fürsorger, Schwester, Segen.

Wildgans hat gesagt…

Verdichteter Zauber...besonders an der Stelle: "beladen mit efeu und rosenbäumen"- finde ich! Schreiberlingsgärtnerin...
Gruß von Sonja