10.07.2013

panta rhei.

























und manchmal gegen abend
durch die gegend streifen
wieder den magischen punkt
suchen zwischen landschaft
und licht im innern das luftige
der seerosen goldfische korn
felder ich wurde als träumer
geboren ohne heimat fürs herz

marianne rieter
.

Kommentare:

Astridka hat gesagt…

Schön, Marianne, wieder von dir zu lesen! Und dann noch so ein schönes Gedicht und ein wunderbares Sommerbild!
Herzlichst
Astrid

Jorge D.R. hat gesagt…

Ein Träumer ohne Heimat fürs Herz.
Darunter kann ich mir etwas vorstellen.
Schön wieder von dir zu lesen, Marianne!

marianne hat gesagt…

vielen herzlichen dank, astrid und jorge!!

Quer hat gesagt…

Was für ein schönes Gedicht! Es berührt mich sehr, Marianne - und auch das Bild mag ich.

Ganz liebe Grüsse zu dir,
Brigitte

marianne hat gesagt…

herzlichen dank für das schöne kompliment, liebe brigitte!

einen schönen sommerabend und liebe grüsse
marianne