19.08.2011

.



blattgold


gegen asymmetrie hat sie
nichts einzuwenden
zumal ihr der herbst
neuerdings avancen macht

blatt für blatt
auf diesem schiefbeinigen
blechtisch im
restaurantgarten

mit fotos lässt sich wenig
erklären auch nicht
mit einer handvoll ahornlaub
in bronze und gold

lieber hält sie sich
an die rätsel der bäume
die der wind löst um sie später
vom platz zu fegen


brigitte fuchs
[aus: brennpunkte, lyrik aus der schweiz – fixpoetry.verlag]

.

Kommentare:

mona lisa hat gesagt…

wunderbare Aussicht auf einen "goldenen Herbst"!

tabea hat gesagt…

oh - das gefällt mir aber :-)))

sehr!

einen lieben gruß,
tabea

Bess hat gesagt…

Gefällt mir auch sehr.
Goldener Herbst, an den Bäumen und den Menschen, hoffentlich, denke ich. Hoffentlich. Wer möchte schon eine frühfrostige Nebel- und Regenzeit vorm Winter, vorm Alter.
;)

Anonym hat gesagt…

dieses gedicht habe ich auch sehr gerne gelesen.
und der blick auf mein alter sollte der wie dieser hier sein können.
ganz besonders mag ich die letzte strophe: die rätsel des lebens, die in den bäumen hängen und zur rechten zeit vom wind gelöst werden.
liebe grüße
g.

Quer hat gesagt…

Lieben Dank und schöne Grüsse, Marianne!

Brigitte